Grund- und Mittelschule Wackersdorf
Grund- und Mittelschule Wackersdorf

Besuch der "Stonehill Adventuregolf"-Anlage mit den 4. Klassen

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit zur Entstehungsgeschichte der Gemeinde Wackersdorf machten die 4. Klassen eine Wanderung zur Minigolfanlage am Steinberger See.

An jeder einzelnen der 18 verschiedenen Bahnen spiegelt sich die Geschichte der Bergbaugemeinde wieder. 

  Die 4. Klassen besuchen das Geotop 99

Am Montag, den 24.06.2019, tauchten die vierten Klassen in die Wackersdorfer Geschichte ein. Denn die Entwicklung der Region rund um Wackersdorf ist eng mit der Bayerischen Braunkohle Industrie (BBI) verbunden.

 

Bereits um 08.30 Uhr empfingen Herr Fritz Falter und Herr Walter Buttler die vierten Klassen und ihre Klassenlehrerinnen am Geotop 99. Zu Beginn der Führung erhielten die Schüler einen kurzen und interessanten Einblick in die Wackersdorfer Geschichte. So wurde beispielsweise der Ortskern von Wackersdorf im Jahr 1952 komplett umgesiedelt, denn Nahe des Geotop 99 befand sich die qualitativ hochwertigste Braunkohle im Gemeindegebiet.

Außerdem wurde den vierten Klassen die Entstehung der umliegenden Seenlandschaften erklärt. Denn in den heute begehrten Badeseen wurde früher Braunkohle abgebaut. Unterstützt mit zahlreichem Bildmaterial konnten die Schüler so gute Vorstellungen vom "alten Wackersdorf" entwickeln.

 

Besondere Aufmerksamkeit erhielten die ausgestellten Bestandteile eines Schaufelradbaggers sowie der Niederdruck Turbinenläufer.

Nach dem geschichtlichen Einblick konnten die Schüler auf der Besucherplattform des Geotop 99 den noch heute sichtbaren Kohlefölz betrachten.

 

Zum Abschluss erhielten alle Schüler als Erinnerung ein T-Shirt des Knappenverein Wackersdorf.

 

Für die Schüler war dies ein sehr gelungener Einblick in die Geschichte von Wackersdorf. Besonderem Dank gilt Herrn Falter und Herrn Buttler für ihre Bemühungen.

Schulhausrallye für die künftigen Schulanfänger

 

Im Rahmen der Kooperation mit den Kindergärten Wackersdorf und Heselbach fand auch in diesem Jahr wieder eine Rallye durch das Schulhaus der Grund- und Mittelschule Wackersdorf statt, bei der sich die künftigen Schulanfänger schon einmal einen Überblick über die wichtigsten Räumlichkeiten verschaffen konnten.

Vorbereitet waren 12 Stationen, die jeweils drei bis vier Vorschulkinder voller Eifer mit ihren Paten aus den beiden ersten Klassen durchliefen. Die Erstklässler freuten sich, dass nunmehr sie „die Großen“ waren. Sie erklärten die vielfältigen Aufgaben, leisteten Hilfestellung und setzten nach jeder gelösten Aufgabe einen Aufkleber in den Stationenpass. Erkundet wurde unter anderem der Pausenhof, Turnhalle und Sportplatz luden zur Bewegung ein, im Werkraum wurde gebastelt und im Musikraum musiziert. Ruhiger ging es in den Klassenzimmern zu, in denen leise gearbeitet wurde, sowie bei den Räumen der Schulleitung, wo man für die richtig gelöste Aufgabe sogar den Schulstempel erhielt. Zur Stärkung standen in der Mensa zwölf Obstteller bereit. Nach etwa 90 Minuten waren schließlich alle Stationen durchlaufen und die Vorschulkinder versicherten, dass sie sich nun bestens auskennen würden, wenn sie im September in die Schule kom-men.                                                                                         

Sponsorenlauf 2019

 

Bei bestem Laufwetter gingen am 23. Mai 2019 fast 400 Kinder der Grundschulen Steinberg und Wackersdorf, der Mittelschule Wackersdorf und der Wirtschaftsschule Wackersdorf an den Start. Ziel war es, die knapp 400 Meter lange Strecke in den vorgegebenen zwanzig Minuten so häufig wie möglich zurückzulegen. Die Schülerinnen und Schüler sammeln nun in der nächsten Woche ihren erlaufenen Betrag bei ihren Sponsoren ein, damit die Spendensumme, die zu 100% an den Verein krebskranker Kinder Ostbayern geht, rasch ermittelt werden kann und als Spende übergeben wird.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an Frau Stephanie Schloder, die auch in diesem Schuljahr die Organisation des Spendenlaufes übernommen hatte.

 

Projekt "Landfrauen machen Schule"

in den 1. und 2. Klassen

Die ersten, zweiten und dritten Klassen der Grund- und Mittelschule Wackersdorf beteiligen sich in diesem Schuljahr an dem landesweiten Projekt "Landfrauen machen Schule." Ziel ist es, Kinder zu einer abwechslungsreichen Ernährung zu aktivieren und den Zusammenhang zwischen Natur und Lebensmitteln aufzuzeigen. Außerdem soll den Schülern Essen als Teil von Lebensqualität und Kultur vermittelt werden.

 

Dazu sind für jede Klasse Lerneinheiten an der Schule und auf dem Bauernhof vorgesehen. Die ersten und zweiten Klassen wählten für sich den  Bereich "Kartoffel, Gemüse und Obst", die Drittklässler entschieden sich für "Milchprodukte".
 
Im Mai kam nun Frau Scharl, eine Landfrau aus der Umgebung, in die ersten beiden Jahrgangsstufen. "Gutes aus Kartoffel, Gemüse und Obst mal selbst probiert" war das Motto an diesem Tag. Nach einer kurzen Einführung in das Thema gesunde Ernährung stellte die bestens vorbereitete Landfrau den Kindern die Kartoffel als wahre Powerknolle vor. Die Schüler erfuhren, wie eine Kartoffelpflanze aussieht, wie sie angebaut und geerntet wird.
Anschließend wurde gemeinsam ein bunter Kartoffelsalat aus regionalen Produkten hergestellt. Die Schüler schnibbelten mit Feuereifer die vorgekochten Kartoffeln sowie Gurken, Radieschen und Schnittlauch. Beim Zwiebelschneiden wurde auch das ein oder andere Tränchen vergossen.
In einer großen roten Schüssel mischte Frau Scharl alle Zutaten und schmeckte diese mit Salz, Pfeffer, Essig und Öl ab.
Nun konnten die kleinen Köche ihren selbstgemachten Kartoffelsalat verspeisen. Die gesunde Salatvariante schmeckte allen so gut, dass nicht der kleinste Happen übrigblieb.
 
Im Juli geht es dann für die beteiligten Klassen auf einen Bauernhof in der Umgebung. Dort wird vor Ort "Alles über den heimischen Kartoffelanbau" erkundet.

 

 

 

Auftaktveranstaltung für die

5. Bläserklasse

an der Grundschule Wackersdorf

Am 8. Mai fand an der Grundschule Wackersdorf die Auftaktveranstaltung für die inzwischen 5. Bläserklasse statt, zu der Rektor Gerhard Süß Herrn dritten Bürgermeister Pronath, den Geschäftsführer des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See Herrn Prechtl sowie die Schüler und Eltern der Klassen 2b und 4b begrüßte.

Nachdem die aktuelle Bläserklasse 4b ihr Können unter Leitung von Herrn Herzog mit dem Titel „Mister Rotteck“ unter Beweis gestellt hatte, hob Herr Süß in seinen Grußworten die Bedeutung der musikalischen Förderung für die Entwicklung der Schüler hervor. Außerdem betonte er die gewinnbringende Kooperation zwischen Schule, Musikverein und Gemeinde, die das Projekt Bläserklasse in großzügiger Weise finanziell unterstützt. Die Einrichtung der Bläserklassen sei seit dem Start im Jahre 2014/15 ein durchgängiges Erfolgsmodell, darin waren sich alle Beteiligten einig.

Im Anschluss erläuterte Konrektorin Sabine Voggenreiter die pädagogische Begründung und die praktische Umsetzung der Bläserklasse. Die acht zur Wahl stehenden Instrumente konnten schließlich von den Zweitklässlern unter fachkundiger Anleitung der jeweiligen Musiklehrer erprobt werden. 

In der Zwischenzeit boten die Schüler der 8. Klasse, betreut von ihren Fachlehrerinnen Frau Hoffmann und Frau Wagner, im Rahmen eines Übungsprojektes ein Fingerfood-Buffet vom Feinsten und erhielten dafür von allen Seiten großes Lob.

Den Schlusspunkt der Auftaktveranstaltung bildeten der schwungvolle Titel „Pippi Langstrumpf“, professionell vorgetragen von den Ausbildern des Musikvereins, sowie die Dankesworte des Rektors an alle Beteiligten.

Tage der Berufsorientierung an der Mittelschule Wackersdorf

 

Die Berufsorientierung stellt nicht nur einen entscheidenden Baustein des Profils der Mittelschule dar, sondern wird an der Mittelschule Wackersdorf besonders fokussiert. Die Zusammenarbeit mit örtlichen und überregionalen Betrieben bildet eine Säule der Kooperation des Faches AWT und der Berufsorientierenden Zweige an der Mittelschule Wackersdorf. Ende April fanden deshalb die Tage der Berufsorientierung statt. Geplant und durchgeführt wurden diese von dem Tandem Andreas Hammerl  (Fachlehrer für Technik und Wirtschaft) und Stephanie Schloder (Ansprechpartnerin Fachbereich Wirtschaft für die Mittelschule Wackersdorf).

Insgesamt besuchten 12 Firmen die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe, die in Vorträgen und Workshops so einen Einblick in die Firmen der Region und deren Ausbildungsberufe erhielten. Ein Dank geht an die Firmen, die der Einladung gefolgt sind und sich außerordentlich viel Mühe bei ihren Workshops und Vorträgen gaben. Die zwei Tage leisteten einen wertvollen Beitrag zur Berufswahlreife der Schüler.

Folgende Firmen und Institutionen stellten sich unseren Schülern vor: Aldi Süd, Globus Schwandorf, Netto, BfS Oberviechtach, Isovolta Gatex, Sennebogen, Maschek Automobile, AOK, Gerresheimer, ZMT Automotive; Flachglas Wernberg und Frau Schwarzfischer (JaS) mit Frau Eller (Kolping Bildungswerk).

Willkommen im Frühling

„Willkommen im Frühling“ hieß es beim Frühlingskonzert der Grundschule Wackersdorf. Am späten Nachmittag des 21. März, also kurz nach dem Frühlingsstart, war es soweit. Die Schülerinnen und Schüler der Wackersdorfer Grundschule durften ihre einstudierten Lieder, Gedichte und Tänze vor zahlreichen Gästen vorführen.

Mit einem Frühlingsakrostichon passend zum Motto „Willkommen im Frühling“ leitete die Klasse 1b das Frühlingskonzert ein. Den Zuschauern war damit sofort klar, was sie an diesem frühlingshaften Abend erwarten würde. Danach folgten verschiedene Darbietungen der Grundschulklassen. Die Bandbreite reichte von Rap über Klassik bis hin zu Percussionstücken.

Unter anderem demonstrierten die Bläserklassen 3b und 4b unter der Leitung von Florian Herzog eindrucksvoll ihre Fortschritte, die sie auf verschiedenen Blasinstrumenten erreichten.

Die Kleinsten durften auch nicht fehlen. Daher waren die Vorschulkinder der Kindergärten Wackersdorf und Heselbach mit von der Partie. Sie zeigten mit Tanz und Gesang ihr musikalisches Können.

Ebenso nahmen einige größere Schülerinnen und Schüler am Konzert teil. Die Schulband der Mittelschule unter der Leitung von Frau Rosenmüller beeindruckte mit dem Lied „Sunny“.

Ein besonderes Highlight war das perfekt einstudierte Frühlings-Mini-Musical der AG „Schulspiel und Chor“ unter der Leitung von Frau Bindl und Frau Voggenreiter. Es handelte von einer Siebenschläferfamilie, die auf den Frühling wartet. Die beteiligten Kinder zeigten ihr schauspielerisches Talent. Die Lieder des Chores fügten sich optimal in das Stück ein.

Die zwei Moderatorinnen der Klasse 4b führten gekonnt durch das abwechslungsreiche Programm.

Der Elternbeirat sorgte in der Pause für eine Verpflegung. Es wurden kleine Snacks und Getränke angeboten.

Zum Abschluss des Konzertes versammelten sich noch einmal alle Schülerinnen und Schüler auf der Bühne und sangen gemeinsam das Lied „Musik den ganzen Tag“. Donnernder Applaus belohnte die kleinen Künstler für ihre bemerkenswerten Darbietungen.

Rektor Gerhard Süß bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung. Das Engagement der Konrektorin Sabine Voggenreiter würdigte er in besonderem Maße, denn sie plante und organisierte das Frühlingskonzert bis ins kleinste Detail. Sein Dank galt aber auch allen Lehrkräften, die sich mit ihren Klassen auf das Konzert vorbereiteten und den vielen helfenden Händen, die ein solches Konzert möglich gemacht haben.

Elternbeirat Wackersdorf spendet für Abschlussklasse

 

Der Elternbeirat der Grund- und Mittelschule Wackersdorf hat am Freitag für die Abschlussfahrt der 9. Klasse einen Betrag von 100 Euro gespendet. „Mit unserer kleinen Unterstützung wollen wir dazu beitragen, dass sich der Abschlussjahrgang gern an die Schulzeit erinnert“, so Sonja Probst, Vorsitzende des Elternbeirats der Mittelschule. Die Spende wurde von Rektor Gerhard Süß, Klassenleiterin Stephanie Schloder und den Schüler-/ Klassensprechern Mehria Haidari und Mario Lehner entgegen genommen.

 

Diese finanzielle Unterstützung ist nicht die erste Aktion dieser Art, welche der Elternbeirat im laufenden Schuljahr 2018/2019 geleistet hat. Erst im Dezember hatten die Mitglieder rund 170 Schüler der Klassen 1 bis 4 im Rahmen einer Nikolaus-Aktion mit Schokolade überrascht. Demnächst steht ein kostenloser Vortrag zum Thema „Lernen macht glücklich“ im Mai auf dem Jahresprogramm, welchen der Elternbeirat in enger Abstimmung mit der Schulleitung zusammen ausgearbeitet hat. 

 

Zum Foto: Spende für die Abschlussfahrt: (stehend v.l.n.r.) Kassier Gerhard Binder, EBR-Beisitzerin Ulrike Pelikan-Roßmann und Mittelschul-EBR-Vorsitzende Sonja Probst übergaben am Freitag eine Spende von 100 Euro an Schulleiter Gerhard Süß und die 9. Klasse, vertreten durch die Schüler Mehria Haidari und Mario Lehner sowie Klassenleiterin Stephanie Schloder (sitzend, v.l.n.r.)

Abschlussfahrt Berlin 2019

 

 

Über verlängerte Ferien in Berlin durften wir – die 9. Klasse samt Herrn Merl und Frau Schloder - uns im März freuen. Am Montag nach den Faschingsferien ging es um 8 Uhr morgens mit dem Bus los in Richtung Hauptstadt. Vor der Fahrt zum Hotel besichtigten wir das Holocaust Mahnmal in der Nähe des Brandenburger Tores. Gegen 17 Uhr ging es dann auf ins Hotel, um die Zimmer zu beziehen und sich für den Stadtbummel frisch zu machen. Gemeinsam erkundeten wir dann Berlin noch ein wenig zu Fuß, um uns danach im Shoppingcenter am „Alex“ für den Rückweg zu stärken.

Am Dienstag wurden wir mit dem Bus durch Berlin gefahren und bekamen von unserer Stadtführerin Insiderinfos zu bekannten Bauwerken und Hotspots in Berlin.

Am Nachmittag besuchten wir die Wachsfiguren von Madame Tussauds, wo sich Herr Merl über Heidi Klum und Frau Schloder über Matthias Schweighöfer freuen durfte. Leider nur aus Wachs. Nach dem kurzweiligen Ausflug in die Welt der Schönen und Reichen hieß es ab ins Hotel. Um 19 Uhr ging der Bus zur Disko und da durfte natürlich das entsprechende Styling nicht zu kurz kommen.

Um 23 Uhr war der Diskobesuch dann vorbei und ein jeder freute sich auf sein Bett, um am nächsten Morgen fit für weitere kulturelle Höhepunkte zu sein.

Am Mittwoch führte uns unsere Reise zum ehemaligen Stasigefängnis Hohenschönhausen. In der dortigen Ausstellung und der anschließenden Führung erfuhren wir von den grausamen Machenschaften und Foltermethoden der damaligen Zeit. Daraufhin wurden wir von unserem netten Busfahrer in Richtung Alexanderplatz chauffiert, wo wir vier Stunden lang ausgiebig shoppen konnten.

Am letzten Tag vor unserer Heimreise hatten wir ein Date der besonderen Art. Die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder lud uns zu einem Gespräch in den Deutschen Bundestag ein. Zuerst besuchten wir eine Plenarsitzung, bei der wir miterleben konnten wie Gesetze diskutiert werden. Beim anschließenden Besuch bei Frau Schieder konnten wir alle unsere Fragen loswerden und erlebten eine äußerst freundliche und gut gelaunte Bundestagsabgeordnete, die auf alle unsere Fragen eine Antwort wusste. Zum Abschluss unseres Besuchs bekamen wir ein leckeres Abendessen im Paul-Löbe-Haus, das sich direkt neben dem Reichstagsgebäude befindet.

Leider fand unsere Berlinfahrt damit schon wieder ein Ende. Im Hotel angekommen packten wir unsere Koffer und verbrachten einen geselligen Abend in der Lobby. Voller neuer Eindrücke und ein wenig müde kamen wir am Freitagnachmittag zurück nach Wackersdorf. Wir bedanken uns beim Elternbeirat für den Zuschuss zu unserer Abschlussfahrt.

Die ersten Klassen backen Brot

„Wer will fleißige Bäcker seh´n, ei der muss zu uns hergeh´n ...", das dachten sich Ende der vergangenen Woche die Schüler der beiden ersten Klassen. Schließlich hatten sie den aktuellen Fibeltext zum B wie Brot tagelang gut geübt. Nachdem alle Sätze perfekt gelesen wurden, gab es schließlich den versprochenen Brotbacktag.

Mit viel Liebe und Freude backten die Schüler ihr Brot unter anderem aus Mehl, Hefe, Honig, Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, Sesam und Leinsamen.         

Da wurde abgewogen, gerührt und geknetet, bis der Teig dann endlich in den Ofen geschoben werden konnte. Danach hieß es erst mal warten ...                          Schließlich mussten die köstlich duftenden Brote noch auskühlen, und dann hieß es endlich: „Mmmh, lecker!“ "Eigentlich mag ich kein Körnerbrot, aber das hier schmeckt gut!"

Ausgestattet mit dem zugehörigen Rezept nahmen sich etliche der Schüler vor, das Brot nun auch zu Hause regelmäßig zu backen.

Guten Appetit!

 

Mini-Musical "Der Weihnachtsgast"

"Keiner nimmt Rücksicht, keiner gibt acht, jeder denkt doch nur an sich, das bei Tag und Nacht ...." Mit diesen Worten eröffnete der Chor in der Woche vor Weihnachten das Mini-Musical "Der Weihnachtsgast" und zeigte auf, wie wenig die vorweihnachtliche Stimmung häufig mit den weihnachtlichen Grundgedanken von Frieden, Liebe und Harmonie zu tun hat.

 

Bereits seit vielen Wochen hatten die Schüler der AGs Schulspiel und Schulchor unter  der  Leitung  von  Frau  Bindl  und  Frau  Voggenreiter  für  ihren  Auftritt  am 18. Dezember geprobt. Man konnte feststellen, dass das Streiten auf der Bühne erstmal gar nicht so leicht fiel und weit harmloser und weniger lautstark erfolgte als vielleicht so manches Mal in der Realität. Doch während der beiden Vorstellun- gen - eine Besetzung spielte für die Klassen 1 und 2, eine weitere Besetzung für die Klassen 3 und 4 - klappte alles reibungslos und die Zuschauer befanden sich mitten in den turbulentesten Familienauseinandersetzungen.

Wie gut, dass in dieser Nacht heimlich der Weihnachtsgast zu Besuch kam und Geschenke zusammen mit versöhnlichen Botschaften im Haus verteilte.

"Es ist so leicht, ein böses Wort zu sagen, es ist so leicht dem andern weh zu tun. Doch es ist schön, wirklich wunderschön, bei dem andern in den Armen zu ruh´n", regte der Chor nach dieser stillen nächtlichen Situation zum Nachdenken an. Und siehe da - es funktionierte. Jeder sah ein, dass er vorschnell geurteilt oder sich im Ton vergriffen hatte. Bloß was es genau mit den wunderbaren Geschenken auf sich hatte, das blieb vorerst ein Rätsel, bis der Weihnachtsgast noch einmal erschien, sich zu erkennen gab - und im Nu erneut verschwunden war. Doch seine Botschaft, die blieb.

So endete das Mini-Musical mit dem Friedenslied und den Worten "In der Dunkelheit, wohl zur Weihnachtszeit, macht das Herz sich weit. In dem warmen Licht lebt die andre Sicht für die Achtsamkeit".

Nach diesem Schlusslied gab es reichlich Applaus, sowohl für die überzeugende Darstellung der jun-gen Schauspieler als auch für den sauber intonierten Gesang des Chores und der Solisten.

Der Gehalt des Stückes, nämlich die Botschaft von Versöhnung und Frieden, klang aber hoffentlich noch länger in den Herzen der Zuhörer nach.

 

In der Weihnachtsbäckerei

Auch in diesem Jahr luden die Schülerinnen der achten Klasse unter der Leitung von Frau Wulff und Frau Hoffmann die Kleinen aus den ersten Klassen zum gemeinsamen Plätzchenbacken in die Schulküche ein.

 

Den Teig für die verschiedenen Plätzchensorten hatten die Mitschülerinnen bereits vorbereitet. Noch ein paar Erklärungen und es konnte losgehen.

Mit Feuereifer wurde leckerer Lebkuchenteig auf Oblaten gestrichen, Vanillekipferl wurden geformt und runde Kreise für Spitzbuben und Nougatplätzchen ausgestochen.

Schon bald erfüllte herrlicher Plätzchenduft die Schulküche.

 

Zum Schluss durfte auch genascht werden, was sich weder die Kleinen noch die Großen nehmen ließen. "Mmhhh, lecker ..." und "Darf ich noch eins?", tönte es aus aller Munde.

 

Herzlichen Dank nochmal an Frau Wulff und Frau Hoffmann und die beteiligten Schülerinnen der achten Klasse!

          Radio AG beim BR Workshop in Bayreuth

Kurz vor Weihnachten machte sich die Radio AG auf den Weg in Richtung Bayreuth, um dort drei Tage lang die Grundkompetenzen der Radioarbeit zu erlernen. Als TurnOn - Projektpartner des Bayerischen Rundfunks kamen die fünf Schüler in den Genuss intensiv in Sachen Medienbildung zu lernen. Neben Interviewtechniken, Sprecherziehung und dem Verfassen von Sprechertexten beschäftigten sich die Kinder auch mit einem Audioschnittprogramm, um die aufgezeichneten O-Töne, Interviews und gesprochenen Texte zu einem sendefähigen Beitrag zu verarbeiten. Zusammen mit vier anderen Schulen aus ganz Bayern verbrachten man so drei arbeitsintensive Tage in einer wunderschönen Jugendherberge und produzierte gemeinsam Beiträge über das Festspielhaus, den Botanischen Garten, das Neue Schloss, Spinnenseide, Barockesel und den dortigen Tierpark. Bis spät in die Nacht wurde gearbeitet, um die sehr hörenswerten Audios zu produzieren. Die Ergebnisse waren beeindruckend und können auf der Homepage des Projektes „TurnOn“ des BR angehört werden. Mit jedem Klick auf einen der Beiträge steigt die Chance auf ein Wochenende für vier Personen in einer Jugendherberge. Das ist der Preis für den Gewinnerbeitrag des TurnOn – Jahres 2018/ 2019. Am letzten Tag des Workshops gingen die Schüler auf Sendung. Die einzelnen Beiträge wurden mit Musik, Moderation und Werbung gesendet und von den anderen Schülern und Lehrern mit viel Beifall honoriert. Die Arbeit hat sich gelohnt – und drei lustige und interessante Tage waren es nebenbei auch.

Unser Berufsberater stellt sich der 8. Klasse vor

Nachdem unsere Achtklässler kurz nach Beginn dieses Schuljahres bereits ihr zweiwöchiges Betriebspraktikum absolviert hatten, stellte sich nun am 13.12.2018 unser Berufsberater der Agentur für Arbeit in der Klasse vor. Zwei Schulstunden lang stand er den Schülern Rede und Antwort rund um das Thema Berufe. Um die Jungen und Mädchen an verschiedene Berufe heranzuführen und ihre Vorkenntnisse zu testen, musste zu Beginn jeder blind ein Kärtchen ziehen, auf dem ein Beruf stand. Anschließend mussten die Schüler entscheiden, ob sie der gezogene Beruf persönlich interessieren würde oder eher nicht und dementsprechend ihre Meinung begründen. Es folgten ausführliche Gespräche über verschiedenste berufliche Perspektiven.

 

Weihnachtsmarkt 2018

Am Sonntag, den 09.12.2018, herrschte emsiges Treiben in der Grund- und Mittelschule Wackersdorf. In einigen Klassenzimmern und auf den Gängen hörte man Schüler und Schülerinnen, die noch schnell ihren Text probten und Lieder erneut übten.

Um 15 Uhr durften nämlich die Schulklassen auf dem alljährlichen Wackersdorfer Weihnachtsmarkt auf dem Vorplatz der Schule die Besucher in weihnachtliche Stimmung versetzen.

Trotz des schlechten Wetters standen Eltern, Verwandte und Freunde dicht gedrängt mit Punsch und Bratwurstsemmeln in der Hand vor der Bühne, um den Auftritt ihrer Kinder zu sehen.

Nach der Begrüßung durch den Rektor Herr Süß führte eine Schülerin der 9. Klasse die Zuhörer durch das Programm:

 

1. „Jingle Bells“ (Bläserklasse 4b)

2. Lied „Komm mit mir zum Weihnachtsmarkt“ (3b)

3. Lied „Mein Weihnachtsstern“ (1a)

4. Gedicht „Knecht Ruprecht“ (1b)

5. Lied „Kling Glöckchen“ (1b)

6. Weihnachtsgedichte (6a)

7. Lied „Ihr Kinderlein kommet“ (2a)

8. „Friedenslied“ (Chor)

9. Lied „Wonderful Dream“ (AG Schulband)

10. Lied „Halleluja“ – Weihnachtsversion (Musik 7/8)

11. Lied „Weihnachten weltweit“ (4a)

12. Lied „Feliz Navidad“ (4b)

13. Lied „Singen wir im Schein der Kerze (3b, 4b)

 

  Drogenprävention an der Mittelschule Wackersdorf

Im Zuge der Drogenprävention an der Mittelschule Wackersdorf besuchte ein Team von DrugStop (Drogenhilfe Regensburg e.V.) die 9. Klasse. Organisiert von dem Drogenbeauftragten der Mittelschule und der Jugendsozialarbeiterin (Carlos Anzenberger und Christina Schwarzfischer) fand ein dreistündiger Workshop statt, bei dem weder Lehrer noch JaS anwesend sein durften, um einen möglichst vertrauensvollen Raum für offene Probleme zu schaffen. Die Resonanz der Jugendlichen war durchweg positiv. In der nächsten Woche findet das Projekt in der 8. Klasse statt.

Der Besuch des Teams stellt einen Teil der Drogenprävention an der Mittelschule dar, die sukzessive - dank des neuen Drogenbeauftragten und der Schulsozialarbeiterin - erweitert wird.

Adventskranzsegnung in der Grundschule

Die Segnung der Adventskränze zu Beginn der Adventszeit ist mittlerweile fester Bestandteil der Grundschule Wackersdorf. Auch in diesem Schuljahr versammelten sich alle Klassen im Mehrzweckraum der Schule.

Passend zum Thema Sterne der Projektwoche Kunst gestalteten die Lehrkräfte Frau Piesch und Frau Köppl die Mitte des Raumes mit Tannenzweigen zu einem großen Stern. Außerdem hatte jede Klasse ihren individuell geschmückten Kranz mitgebracht.

Die Klasse 1b eröffnete die Adventskranzsegnung mit dem Lied "Seht nur wie die Sterne funkeln" unter Begleitung ihrer Klassenlehrerin Sabine Voggenreiter.

Anschließend erhielten alle Versammelten zahlreiche wissenswerte Informationen passend zum Thema Sterne. Hierfür drehte die Klasse 4a einen Kurzfilm, der die Ergebnisse der Projektwoche Kunst präsentierte.

Die Segnung der Adventskränze wurde von den ersten Klassen eingeleitet. Unter Begleitung des Liedes "Wünsche schicken wir wie Sterne" trugen die Klassen Fürbitten vor und erhellten die Mitte mit zahlreichen Lichtern, diese funkelten wie Sterne. Pfarrer Melzl spendete im Anschluss seinen Segen.

Die dritten Klassen unterstützten die weihnachtliche Atmosphäre zusätzlich mit Liedern und Gedichten. Auch hier stand das Thema Sterne im Mittelpunkt.

 

Als Ausblick auf die folgende Advents- und Weihnachtszeit führte die Klasse 4b unter der Regie von Frau Bindl ein kurzes Schulspiel auf. Mahnend blickten die Engel auf den Wandel der Bedeutung von Weihnachten zurück, denn häufig stehen nur noch Geschenke im Mittelpunkt des Festes.

Wahre Sternstunden gab es an der Grund- und Mittelschule Wackersdorf kürzlich im Rahmen der Projektwoche Kunst, die, passend zur vorweihnachtlichen Zeit, ganz im Zeichen der Sterne stand.

Jede Klasse überlegte sich mit ihrer Lehrkraft bereits weit im Vorfeld ein passendes Thema sowie eine mögliche Gestaltungsform und Technik. Die Schüler der Klasse 6a besuchten sogar die Sternwarte in Dieterskirchen, um sich optimal auf ihre Sternbilder vorzubereiten.

In der Woche vom 19. - 23.11. war es schließlich so weit. Am Montag und Dienstag arbeiteten alle Klassen über mehrere Unterrichtsstunden an ihren Werken, einzeln, mit dem Partner oder in Gruppen, so dass ein vielfältiges Spektrum unterschiedlichster Kunstwerke entstand. Neben einer Sternenwerkstatt gab es verschiedene Falt- und Flechtsterne, die Teilcollage "Nahe an den Sternen wohnen", die Darstellung des Märchens "Die Sterntaler", Sterne in Raster- bzw. Dotpainting-Technik, eine Papierbatik, Sterne aus Brotzeittüten sowie die Nachbildung des Sternenhimmels von van Gogh als Gemeinschaftswerk.

Die Schüler der 9. Klasse hatten ihr Klassenzimmer unterdessen zu einer Kerzenwerkstatt umfunktioniert.

 

Am Donnerstag, als alle Kunstwerke fertiggestellt waren, wurden diese von den Lehrkräften an Stellwänden und Fenstern in der Aula positioniert, so dass eine wahrlich sehenswerte Ausstellung entstand.

Die einzelnen Beiträge wurden schließlich zum Abschluss der Projektwoche am Freitag von jeder Klasse vorgestellt. Alle Schüler hatten sich dazu in der Aula versammelt. Sie konnten stolz auf ihr Werk sein, und so erläuterten jeweils einige Vertreter jeder Klasse anschaulich und professionell den Inhalt sowie die Technik ihrer Kunstwerke. Der kräftige Applaus, den es im Anschluss jedes Mal gab, galt nicht nur den künstlerischen Darstellungen, sondern auch den gekonnten Präsentationen.

Neben dieser schulinternen Vernissage konnten sich auch die Eltern der Vorschulkinder beim Elternabend zur Schulfähigkeit sowie die Eltern aller Schüler beim Elternsprechtag an den wunderschönen Ergebnissen der Projektwoche Kunst erfreuen.

   Berufsorientierung an der Mittelschule Wackersdorf

Im Zuge der Berufsorientierung lauschte die 8. und 9. Klasse einem Vortrag einer Vertreterin der Firma "Netto". Im ersten Teil der kurzweiligen Veranstaltung wurden die firmenspezifischen Ausbildungsberufe vorgestellt.

Im Anschluss gab es noch hilfreiche Tipps in Sachen Bewerbung und Vorstellungsgespräch, die besonders die 9. Klasse gern annahm.

Fahrradprüfung der 4. Klassen

Bereits im Oktober mussten auch dieses Jahr wieder die Viertklässler zur theoretischen und praktischen Fahrradprüfung antreten. Daher wurde schon seit Schuljahresbeginn eifrig die Theorie im Klassenzimmer und der Sporthalle geübt. Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit erwies sich das Lernen der zahlreichen Regeln und Verkehrsschilder als anspruchsvolle Aufgabe.

Auf dem Fahrradübungsparcours in Dachelhofen erhielten beide Klassen die Möglichkeit, die erlernte Theorie in der Praxis umzusetzen und zu üben.

Die äußerst geduldigen Polizisten Herr Raab und Herr Roidl gaben den Schülern hilfreiche Tipps.

Am 19.10.2018 folgte nach der Überprüfung der theoretischen Grundlagen die praktische Prüfung. Bei tollem Herbstwetter erzielten beide Klassen gute Leistungen.

Alle Schüler, die die Fahrradprüfung erfolgreich gemeistert hatten, erhielten einen Wimpel und den Fahrradausweis.

Hannah Frankerl aus der 4a erreichte aufgrund ihrer tollen Leistungen als einzige Schülerin sogar einen Ehren-wimpel.

 

 

Lisa Kaindl legte die Prüfung als beste Schülerin der Klasse 4b ab und wurde dafür mit einem kleinen Geschenk belohnt.

Aktionstage „Zu Fuß zur Schule“-

die Wackersdorfer Grundschüler machen mit!

Unter dem Motto „Zu Fuß zur Schul´- das find ich cool“ beteiligten sich die ersten und zweiten Klassen der GS Wackersdorf an der diesjährigen Aktion des Deutschen Kinderhilfswerks und des VCD.

Zur Auftaktveranstaltung begrüßten Schulleiter Gerhard Süß und seine Stellver-treterin Sabine Voggenreiter (Kl.1b) die beteiligten Klassen mit ihren Lehrerinnen Steffi Köppl (1a), Magdalena Prechtl (2a) sowie Andrea Wankerl (2b).

Passend zur Aktionswoche erhielten die Schulanfänger vom ADAC Warnwesten, die sie stolz vorführten.

Im Sachunterricht lag in diesen Tagen der Schwerpunkt auf dem Thema Verkehrssicherheit. Voller Begeisterung sangen die Kinder auch den passenden Song „Ich geh´ zu Fuß zur Schule“, der im Musikunterricht eingeübt worden war.

„Frische Luft“, „Bewegung“, „Spaß mit Freunden“, „weniger Umweltver-schmutzung“ – so benannten die Schüler selbst die Vorteile, die ein Schulweg ohne „Elterntaxi“ bringt.

Von Montag bis Freitag dokumentierten die Erst- und Zweitklässler, wie sie ihren Schulweg zurücklegten. Alle Kinder, die eine Woche lang die Strecke zur Schule ganz oder teilweise zu Fuß bewältigten, erhalten eine Auszeichnung.

„Zu Fuß zur Schul´- das find ich cool“ – neben einem guten Training in puncto Selbstständigkeit trägt diese Aktion auch wesentlich dazu bei, das morgendliche Verkehrschaos vor der Schule zu mindern.

Die Wackersdorfer Grundschüler zeigten sich sehr motiviert und die Zahl der „Fuß-gänger“ steigerte sich im Laufe der Aktionswoche deutlich.

Als Abschluss der Aktion "Zu Fuß zur Schule" fand am 09.10.2018 die Ehrung der besten Fußgänger in der Aula der Grund- und Mittelschule Wackersdorf statt.

 

 

Hierfür  gestalteten  die Lehrkräfte  Frau  Köppl und Frau Piesch ein Plakat aus den "Füßen" der fleißigsten Fußgänger.

Zahlreiche Schüler aus den ersten und zweiten Klassen bewältigten sowohl den Weg zur Schule als auch den Rückweg an jedem Tag in der Aktionswoche zu Fuß. Als Belohnung für diese tolle Leistung erhielten die Kinder eine Auszeichnung in Form eines Reflektors. Auf diesem befindet sich ein lachender Smiley, der nochmals symbolisch die erfreuliche Leistung verdeutlicht. Außerdem sind unsere fleißigen Fußgänger in der kommenden dunklen Jahreszeit somit gut im Straßenverkehr zu erkennen.

              Erster Wandertag der Grundschulen

Die warmen Temperaturen im September nutzten dieses Jahr die Lehrer der Grundschule für ihren ersten Wandertag. Bereits in der ersten Schulwoche machten sich alle zweiten bis vierten Klassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf den Weg nach Oder.

Das Wirtshaus Haller hieß uns wie im letzten Jahr mit kleinen Leckereien herzlich willkommen. Nachdem sich alle Schüler gestärkt hatten, nutzten sie die große Wiese vor dem Wirtshaus für zahlreiche Spiele. Einige Kinder hatten sogar extra einen Ball zum Fußballspielen mitgenommen.

Die Familie Haller stellte außerdem ein Tipi als Unterschlupf zur Verfügung.

Wahl der Schülersprecher

 

 

In der zweiten Schulwoche fand unter der Leitung der bisherigen Verbindungslehrkraft Alexandra Anetsberger die Wahl der Schülersprecher statt. Die Klassensprecher jeder Klasse trafen sich, um aus ihrer Mitte die drei Schülersprecher zu wählen. Zur ersten Schülersprecherin wurde Stefanie Da Silva aus der 8. Klasse gewählt. Zweite Schülersprecherin ist Mehria Haidari aus der 9. Klasse. Unterstützt werden die beiden von dem dritten Schülersprecher Mario Lehner. Als neue Verbindungslehrkraft wurde Stephanie Schloder gewählt, nachdem sich Frau Anetsberger aufgrund ihrer Abwesenheit in diesem Schuljahr nicht zur Wahl hat aufstellen lassen. Wir bedanken uns recht herzlich für ihre tolle Arbeit als Verbindungslehrerin in den letzten beiden Jahren.

 

 

Kontakt

Grund- und Mittelschule Wackersdorf
Hauptstraße 22
92442 Wackersdorf
Telefon: 09431 / 74520 09431 / 74520
Fax: 09431 / 7452116
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Wackersdorf