Grund- und Mittelschule Wackersdorf
Grund- und Mittelschule Wackersdorf

 

Konrektorin verlässt mit 

 

Prädikat "hervorragend" die

 

Schule

 

 

 

Zum Ende des vergangenen Schuljahres kam es zu einem Wechsel in der Schulleitung. Konrektorin Susanne Muffert zieht es in Richtung Teublitz, um dort als Rektorin einer großen Schule ihr Geschick unter Beweis zu stellen. Bei ihrer Verabschiedung in der letzten Schulwoche war es förmlich zu spüren, dass sie niemand gerne aus Wackersdorf ziehen lässt. Rektor Süß lobte ihre ruhige, disziplinierte und stets loyale Art, die es ihr zu jeder Zeit möglich machte, mit Kollegen und externen Partnern auf hervorragende Art und Weise zusammenzuarbeiten. Dies konnte Bürgermeister Falter in seiner Rede nur bestätigen und fand viele lobende Worte für die stets fruchtbare Zusammenarbeit. Sowohl den Ehrengästen als auch den Schülern merkte man an, dass Frau Muffert nicht nur eine geschätzte Konrektorin war, sondern auch eine äußerst beliebte Lehrkraft, die stets Verständnis für Probleme hatte und es wusste, Schüler für den Unterricht zu motivieren. Neben einer eigens für Frau Muffert erstellten Radiosendung gaben die Schüler Gedichte, Lieder und ein Minimusical zum besten. Das nur für die scheidende Konrektorin umgeschriebene Musical zeigte auf eindrucksvolle Art und Weise die vielen positiven Eigenschaften der Stellvertreterin auf und endete mit einer Zukunftsvision, die ein Wiedersehen in Aussicht stellte. Ihre Nachfolgerin in der Schulleitung – Frau Sabine Voggenreiter – war nicht nur für die gesamte Planung und Durchführung der Verabschiedung zuständig, sondern gestaltete mit viel Engagement und der Arbeit eines jeden Schülers ein großartiges Bild, das Frau Muffert am Ende der kurzweiligen Veranstaltung überreicht wurde, und sie stets an ihre Zeit in Wackersdorf erinnern soll.

Sichtlich gerührt hatte die Stellvertreterin das letzte Wort und bedankte sich für die schöne Zeit in Wackersdorf. Auch über ihre Nachfolgerin konnte sie nur Positives berichten und so freut sich die Schulfamilie auf die Zusammenarbeit mit der neuen Konrektorin Frau Sabine Voggenreiter.

 

Abschlussklasse

 

verlässt Mittelschule

 

In der vorletzten Schulwoche war der Moment gekommen, auf den die Schüler neun Jahre lang warteten. Zum letzten Mal mussten sie zur Schule kommen, um diesmal ihr Zeugnis in Empfang zu nehmen. Begonnen wurde der feierliche Vormittag mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Wackersdorf. Herr Boehlkau gestaltete mit Schülern der evangelischen Religionsgruppe den kurzweiligen Gottesdienst, der seinen Höhepunkt in der musikalischen Umrahmung der Schüler der Abschlussklasse fand.

In der geschmückten Aula der Mittelschule angekommen, fanden die Ehrengäste und die Schulleitung nur lobende Worte für den scheidenden Jahrgang. Auch der Klassenleiter Peter Merl, der die Schüler während der letzten drei Jahre begleitete, fand viele positive Worte über seine Abschlussschüler.

Umrahmt wurde die Feierlichkeit von musikalischen und tänzerischen Einlagen des Grundschulchores unter der Leitung von Frau Sabine Voggenreiter und Gesangsstücken der Abschlussschüler.

Ausklingen ließ man die Feierstunde bei einem Gläschen Sekt, und schon zu diesem Zeitpunkt waren sich Schüler und Lehrer einig, den ein oder anderen doch einmal wieder zu Besuch an der Schule zu sehen.

 

 

Ehrungen an der Grund- und Mittelschule Wackersdorf

 

In der letzten Schulwoche galt es jede Menge Ehrungen vorzunehmen, um die über das Jahr hinweg erbrachten Leistungen der Schüler zu honorieren. Den Anfang machte Herr Hackenspiel, der die Ehrenurkunden der Bundesjugendspiele und die Urkunden der grundschulinternen Weltmeisterschaft verlieh. Immerhin konnte Deutschland (Klasse 4a) in Wackersdorf den dritten Platz erreichen, wovon man bei der WM in Russand nur träumen durfte. Wackersdorfer Weltmeister wurden die brasilianischen Ballkünstler der 4b.

Weiter ging es mit den Ehrungen unserer fleißigen Leser. Unter der Leitung von Frau Piesch wurden eifrig Fragen zu den gelesenen Büchern bei Antolin beantwortet und beachtlich viele Punkte erzielt. 

Frau Manuela Letz ist für die Streitschlichter an der Grund- und Mittelschule verantwortlich. So standen in jeder Pause Streitschlichter zur Verfügung, falls es Konflikte zu lösen gab. Auch von Frau Letz wurden unzählige Schüler für ihr ehrenamtliches Engagement geehrt und erhielten eine Urkunde und einen Eisgutschein als kleines Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz über das gesamte Schuljahr hinweg.

Seit mittlerweile zwei Jahren sind an der Grund- und Mittelschule die Schulsanitäter im Einsatz. Ob in der Pause oder während der Unterrichtszeit - stets sind sie mit ihrem Erste-Hilfe-Koffer bereit, um bei kleineren Verletzungen zu Hilfe zu eilen. Besonderer Dank galt hier auch noch einmal den Schulsanis der scheidenden 9. Klasse, die ihr Amt stets vorbildlich bekleidet hatten.

Zum Schluss der Veranstaltung in der Aula übernahm Herr Merl die Ehrungen der Schülerlotsen. Bei jedem Wetter standen sie für ihre Mitschüler auf der Straße und regelten vor der Schule den Verkehr. Gerade für unsere Kleinsten - die Grundschüler - ein wichtiger Beitrag zur Sicherheit auf dem Schulweg.

So viel ehrenamtliches soziales Engagement kann sich wirklich sehen lassen und zeigt das Gefühl der Zusammengehörigkeit an der Grund- und Mittelschule Wackersdorf.

 

                Impressionen der Sportfeste

                    Ausflug in luftige Höhen

Zum Schuljahresende machte sich die 7. und 8. Klasse der Mittelschule gemeinsam auf den Weg in Richtung Kletterwald in Sinzing. Dort angekommen erfolgten eine Sicherheitseinweisung und das Ankleiden der Schüler und Lehrer. Ausgerüstet mit Gurt und Helm ging es dann in die Luft. Bis zu 12m hohe Bäume erklommen die Schülerinnen und Schüler, stets gut gesichert und sehr vorsichtig. Manch einer war über den eigenen Mut erstaunt. So konnten viele Schüler eigene Grenzen überwinden und Vertrauen zueinander aufbauen, indem man sich gegenseitig Mut machte und bei der Überwindung der hohen Hindernisse half.  Nach drei Stunden Klettervergnügen ging es wieder zum Bus, um sich zu stärken und die Heimreise anzutreten. Wohlbehalten kehrten die 35 Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften Herrn Venus, Herrn Schambeck und Frau Schloder an die Schule zurück.

Vorführung „Papageno und die Zauberflöte“

der TourneeOper Mannheim

Der diesjährige Aktionstag Musik in Bayern stand unter dem Motto „Musik bringt uns zusammen“.

Am 6. Juni kamen daher die etwa 220 Schüler der Grundschulen Wackersdorf und Steinberg in der Wackersdorfer Turnhalle zusammen, um dort die Vorführung „Papageno und die Zauberflöte“ der TourneeOper Mannheim zu verfolgen.

Bei dem Stück handelt es sich um eine kindgerechte Bearbeitung der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart. „ Wie bei allen Produktionen der TourneeOper Mannheim steht auch bei „Papageno und die Zauberflöte“ der theaterpädagogische Ansatz im Vordergrund: Kinder im Grundschulalter mit originalen Opernarien des berühmten Komponisten, live gesungen und aufgeführt, und einer spielerischen, packenden Handlung für klassische Musik und Gesang zu begeistern. So werden die Besucher gleich zu Beginn des Stückes mit einem eigens komponierten Titellied zum Mitsingen animiert.  Im Verlauf der Vorstellung werden die bekanntesten Arien und Duette aus der „Zauberflöte“ dem jungen Publikum dargeboten.“ (Presseinformation der TourneeOper Mannheim)

Nicht nur die Mitspielkinder, die kleinen Papagenis, sondern alle Schüler der ersten bis vierten Klassen waren voller Begeisterung dabei und belohnten die sehenswerte und kurzweilige Aufführung schließlich mit lautem Applaus.

Schulhausrallye für die künftigen Schulanfänger

Im Rahmen der Kooperation mit den Kindergärten Wackersdorf und Heselbach fand auch in diesem Jahr wieder eine Rallye durch das Schulhaus der Grund- und Mittelschule Wackersdorf statt, bei der sich die künftigen Schulanfänger schon einmal einen Überblick über die wichtigsten Räumlichkeiten verschaffen konnten.

Vorbereitet waren 12 Stationen, die jeweils drei bis vier Vorschulkinder voller Eifer mit ihren Paten aus den zweiten Klassen durchliefen. Die Zweitklässler nahmen ihre Aufgabe sehr ernst, erklärten die vielfältigen Aufgaben, leisteten Hilfestellung und setzten nach jeder gelösten Aufgabe einen Stempel in den Stationenpass. Erkundet wurde unter anderem der Pausenhof, Turnhalle und Sportplatz luden zur Bewegung ein, im Werkraum wurde gebastelt und im Musikraum Musik gemacht. Ruhiger ging es in den Klassenzimmern zu, in denen leise gearbeitet wurde, sowie bei den Räumen der Schulleitung, wo man für die richtig gelöste Aufgabe sogar den Schulstempel erhielt. Die Fundkiste mit den verlorenen Mützen, Schals und Pausedosen vorab bereits zu kennen konnte sicherlich auch nicht schaden. Zur Stärkung stand in der Mensa ein großer Obstteller bereit. Nach etwa 90 Minuten waren schließlich alle Stationen durchlaufen und jeder präsentierte stolz seinen fertigen Stationenpass.

Wie es in der Musikalischen Grundschule üblich ist, wurden die Vorschulkinder zum Schluss noch musikalisch verabschiedet, nämlich mit dem Bewegungslied „Los, los, beweg dich!"

 

Auftaktveranstaltung für die vierte Bläserklasse

an der Musikalischen Grundschule Wackersdorf

 

 

An der Grundschule Wackersdorf startet im neuen Schuljahr eine weitere Bläserklasse, die bereits vierte nach dem Start der Bläserklassen im Schuljahr 2014/15. Am Mittwoch fand hierfür die Auftaktveranstaltung statt, zu der Rektor Gerhard Süß Herrn dritten Bürgermeister Pronath, den Geschäftsführer des Musikvereins Wackersdorf-Steinberg am See Herrn Prechtl sowie die Schüler der Klassen 2b und 4b mit ihren Eltern begrüßte.

Zu Beginn stellte die fortgeschrittene Bläserklasse 4b unter der Leitung von Frau Cornelia Gaschler mit einem „Dreiländer-Medley“ eindrucksvoll unter Beweis, welch große Fortschritte sowohl bei der Beherrschung der Blasinstrumente als auch beim Zusammenspiel in nur eineinhalb Jahren erzielt werden konnten. Herr Süß würdigte diese Leistung in seinen Grußworten und bekräftigte die Bedeutung der musikalischen Förderung für die persönliche, soziale und kognitive Entwicklung der Schüler. Im Blick auf die Bläserklassen betonte er außerdem die gewinnbringende Kooperation zwischen Schule, Musikverein und der Gemeinde, die das Projekt Bläserklasse in großzügiger Weise finanziell unterstützt.

Nach der Vorstellung der zur Wahl stehenden Instrumente Querflöte, Klarinette, Saxofon, Trompete, Waldhorn, Tenorhorn, Posaune und Tuba durch Frau Gaschler, die auch die Leitung der neuen Bläserklasse übernimmt, erprobten die Schüler der zweiten Klasse die Blasinstrumente mit großer Begeisterung unter der fachkundigen Anleitung der Instrumentalausbilder.

Gleichzeitig erläuterte Konrektorin Susanne Muffert den Eltern das Konzept der Bläserklassen sowie die allgemeine musikalische Ausrichtung und Struktur der Grund- und Mittelschule Wackersdorf.   

Bei der anschließenden Pause mit der Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch boten die Schüler der 8. Klasse, betreut von ihren Fachlehrerinnen Frau Wulff und Frau Hoffmann, im Rahmen eines Übungsprojektes ein sehr ansprechendes Fingerfood-Buffet, für das sie von allen Seiten großes Lob ernteten.

Den Schlusspunkt der Auftaktveranstaltung bildeten der schwungvolle Titel „Pippi Langstrumpf“, professionell vorgetragen von den Ausbildern des Musikvereins, sowie die Dankesworte des Rektors an alle Beteiligten.

 

 

 

Sport für den guten Zweck:

 

Wackersdorfer Schülerhelfen krebskranken Kindern

 

Die Grund- und Mittelschule Wackersdorf hat am vergangenen Freitag einen Spendenscheck über 6554,02 Euro an den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK) Ostbayern überreicht. Die Spenden wurden im Juli bei einem Rundlauf von Schülerinnen und Schülern der Grund-, Mittel- und Wirtschaftsschule Wackersdorf erzielt. Für jede gelaufene Runde der Schüler ging ein gewisser Betrag von Sponsoren auf das Spendenkonto. Rektor Gerhard Süß betonte dabei besonders den Einsatz der Kinder: Zum einen haben sie sich im Vorfeld selbst darum bemüht, im Kreis von Familie und Bekannten Sponsoren für den Lauf zu gewinnen, zum anderen haben sie beim Lauf trotz Regens eine Runde nach der anderen erkämpft. Darüber hinaus zeige die Veranstaltung, wie gut Schul- und Ortsgemeinschaft funktionieren und ineinandergreifen. Die Gemeinde Wackersdorf und die Firma BMW spendierten einheitliche Laufshirts, die Firma Edeka Wackersdorf und viele Eltern versorgten die Läufer mit Obst, Getränken und Kuchen und der Bauhof der Gemeinde kümmerte sich um nötige Absperrungen und so um die Sicherheit der Kinder. Ein besonderer Dank ging an die Lehrkräfte Michael Venus und Stephanie Schloder. In Zusammenarbeit mit ihrer neunten bzw. siebten Klasse haben sie den Spendenlauf organisiert und durchgeführt. Nicht nur Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter schloss sich dem Dank für die gelungene Aktion der Schulen an - auch die Geschäftsstellenleiterin der VKKK, Theresia Buhl, bedankte sich persönlich für die Aktion und die großzügige Spende. Die Gelder würden durch die VKKK im Rahmen ihrer Projekte zugunsten krebskranker Kinder in Ostbayern eingesetzt.

 

 

 

Foto (v.l.): Bürgermeister Thomas Falter, Lehrer Michael Venus, VKKK- Geschäftsstellenleiterin Theresia Buhl und Rektor Gerhard Süß zusammen mit Schülern (blaue Sport - Shirts) der Grund- und Mittelschule Wackersdorf bei der Übergabe des Spendenschecks.

 

 

 

Bild und Text: VG Wackersdorf/ Michael Weiß

 

 

Autorenlesung an der Grundschule Wackersdorf:

Wolfgang Lambrecht liest aus seinen Büchern

„Herr Bombelmann“

 

 

„Lesen macht stark, Lesen ist ´ne tolle Sache ...“ – getreu diesem Motto und dem dazugehörigen Lied stand an der Grund- und Mittelschule Wackersdorf eine Woche ganz im Zeichen des Lesens.

Neben der Schulung von Lesetrategien und kooperativen Leseformen gab es für die Schüler der Grundschulen Wackersdorf und Steinberg am See schließlich noch ein besonderes Highlight: Der Kinder-buchautor Wolfgang Lambrecht war zu Gast und begeisterte die Schüler aller Altersstufen mit seinen spannenden und kurzweiligen Lesungen aus seinen Büchern „Herr Bombelmann“.

Nach Jahrgangsstufen differenziert gab es vier Einzellesungen. Schüler der höheren Klassen gingen mit Herrn Bombelmann beispielsweise auf Reisen zum geheimnisvollen Zaubersee, während die jüngeren Kinder unter anderem ganz gebannt den Kochversuchen Herrn Bombelmanns lauschten. Sauber mit Seife gewaschener Salat und der Pfannkuchen, der auf der Wohnzimmerlampe landete, führten zu schallendem Gelächter, einmal mehr, da Wolfgang Lambrecht es schaffte, durch ausdrucksstarke Mimik und Gestik sowie durch das Modulieren seiner Stimme die dynamisch vorgetragenen Geschichten unmittelbar zum Leben zu erwecken.

So lautete in der Fragerunde dann auch gleich die erste Frage: „Wie können Sie Ihre Stimme so verstellen?“ Weiter wollten die Schüler wissen, wie man als Autor die Ideen zu seinen Geschichten findet und wie lange es wohl dauert, solche Bücher zu schreiben. Das große Interesse aller Schüler und ihre Begeisterung, die sie nun auch im Nachklang für die Geschichten Herrn Bombelmanns aufbringen, zeigen, welch positiven Effekt die Autorenlesung auf die Lesemotivation der Kinder hatte und ließen die Veranstaltung somit zu einem vollen nachhaltigen Erfolg werden.

Auftaktveranstaltung zur Lesewoche

(20.11. - 24.11.2017)

Am 17. November fand der 14. Bundesweite Vorlesetag statt. Die Grund- und Mittelschule nahm diesen Tag zum Anlass, um den Auftakt einer ganzen Lesewoche in der Aula der Grund- und Mittelschule zu feiern.

Im Rahmen des Schul- und Unterrichtsentwicklungsprogrammes steht das Schuljahr 2017/2018 unter dem Rahmenthema „Lesen“. Denn auch in einer digitalen Welt, stellt die Lesekompetenz eine entscheidende Determinante für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar. Deshalb macht es sich die Grund- und Mittelschule Wackersdorf in diesem Schuljahr zur Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler noch besser beim Erlenen der Schlüsselqualifikation „Lesen“ zu unterstützen.

So erläuterte Rektor Gerhard Süß Programm und Ziele der Lesewoche, wobei ein zentraler Punkt schon vorweggenommen wurde: „Lesen macht Spaß.“ Mit dem gleichnamigen Lied eröffneten Kinder der vierten Klasse die Veranstaltung. Dass Lesen auch in Zeiten sozialer Medien und Internet tatsächlich Spaß machen kann, zeigte im Anschluss der Wackersdorfer Bürgermeister Thomas Falter. Er las für die Wackersdorfer Grundschüler aus der „Räuber Hotzenplotz“.

Einen weiteren Höhepunkt der Auftaktveranstaltung stellte Konrektorin Muffert im Anschluss vor. Sie weihte die Büchertauschbörse ein. Hier können Schülerinnen und Schüler Bücher ausleihen, lesen und wieder zurück in den "Tauschschrank" stellen. Oder sie behalten das Buch und bringen dafür ein anderes mit. Der Lesestoff ist somit schier unendlich und es kommen laufend neue Werke in die Tauchbörse, was die Schülerinnen und Schüler zum Schmökern veranlassen soll.

Das weitere Programm der „Lesewoche“ umfasste unterschiedliche Aspekte zum Thema Lesen: Wie kann Lesen aufgabenorientiert und zielführend optimiert werden? Wie können Texte kooperativ erschlossen werden? Auch eine Autorenlesung stand auf dem Programm: Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht war zu Besuch und las aus seinem Buch „Herr Bombelmann“. 

Drogenprävention an der Mittelschule Wackersdorf

 

Anfang Oktober machte der „Revolution Train“ Halt in Nabburg und die 7./ 8. und 9. Klasse der Mittelschule Wackersdorf nutzte die Gelegenheit, um Drogenprävention hautnah zu erleben.

 

Der Zug „Revolution Train“ besteht aus sechs Wagons. Das Interieur der Wagons wurde zu multimedialen interaktiven Sälen umgebaut, in denen sich auf mehreren Ebenen eine Geschichte über die Ursprünge, Entwicklung und Folgen einer Drogensucht abspielt. Die Besucher des Anti-Drogen-Zuges begleiten diese Geschichte und nehmen durch interaktive Technologien an der Geschichte teil.

Abschnitte des Zuges stellen mit Hilfe multimedialer Technologien Räume dar, mit denen man im realen Leben kaum konfrontiert wird: Drogennest, Gefängnis, Untersuchungsraum einer Polizeistation und die Stätte eines Autounfalls infolge von Drogenmissbrauch.  

Das Interieur des Zuges spiegelt die Zerbrechlichkeit und Genialität des menschlichen Körpers wider und steht im krassen Gegensatz zur äußeren „Stahlhärte“ der Zugkonstruktion.

Die Schüler durchliefen in 90 Minuten die Geschichte der „Protagonisten“ – einer der beiden schaffte den Absprung. Für den anderen kam jede Hilfe zu spät und er starb an den Folgen des Drogenkonsums.

Begrüßung neuer Kollegen an der Grundschule und Mittelschule Wackersdorf

 

Rektor Gerhard Süß begrüßte im neuen Schuljahr fünf neue Lehrkräfte an der Grundschule und Mittelschule Wackersdorf: Förderlehrerin Simone Peter, Förderlehrerin Nadine Scheck, Lehramtsanwärter Severin Schambeck, Grundschullehrerin Denise Bindl sowie Mittelschullehrerin Frau Sonja Wüst.

Die Schulleitung wünschte einen guten Start und viel Freude und Erfolg bei den neuen Aufgaben.

Kontakt

Grund- und Mittelschule Wackersdorf
Hauptstraße 22
92442 Wackersdorf
Telefon: 09431 / 74520 09431 / 74520
Fax: 09431 / 7452116
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grund- und Mittelschule Wackersdorf